HC Weggis-Küssnacht
 
, David Coulin

D-Junioren des HCWK also eigentlich Schweizer Meister

Weggiser und Küssnachter Unihockey-Junioren setzen sich ein Denkmal

Nach dem sehr guten dritten Rang in der regionalen Meisterschaft durften die D-Junioren des Hockeyclubs Weggis-Küssnacht am nationalen D-Masters-Turnier teilnehmen – und gewannen!

Das D-Masters-Turnier, das am letzten Samstag in Aarwangen stattfand, ist nichts weniger als die inoffizielle Schweizermeisterschaft, da es auf dieser Ebene noch keine offzielle Schweizermeisterschaft gibt. Mit dem Gewinn dieses Turniers sind die D-Junioren des HCWK also eigentlich Schweizer Meister geworden!

Wenn man das Tableau der Gegner anschaut, ist dieser Titel mehr als gerechtfertigt. Zuerst bodigten die HCWK Junioren – neu verstärkt mit zwei Talenten vom Partnerclub Muotathal – die Juniorenmannschaft des Nationalliga A - Hockeyclubs Floorball Köniz mit 4:2 Toren. Nun war der Siegeswille definitiv geweckt, und die Mannschaft merkte: Da liegt was drin. Der nächste Gegner war die Mannschaft aus Baden, die die HCWK-Kids mit einer 3:0 – Niederlage bedienten, bevor der erste grosse Härtetest des Turniers bevorstand: Floorball Thurgau. Trotz ohrenbetäubendem Rasseln, Trommeln und Hupen des gegnerischen Fanklubs behielten die Weggiser und Küssnachter Junioren die Nerven und retteten das 1:0 aus der fünften Minute über die Distanz. „Wichtig ist, dass wir auch in kritischen Situationen nicht aufhörten, unser direktes One-Touch Spiel zu spielen“, sagt Michi Mathis, der Erfolgstrainer der HCWK-Kids. 

Weiter ging es mit einer KO-Runde. Wer dort verlor, war draussen. Gegner war wieder die Juniorenabteilung eines Nationalliga A-Klubs, des HC Wiler-Ersigen. Sie erwiesen sich als nicht ganz so stark wie erwartet und mussten sich von den Jungs aus Weggis, Küssnacht und dem Muotathal 4:1 geschlagen geben. Anders sahen die Dinge aus gegen die beiden Gegner in der Finalrunde. Die Spieler des ersten Gruppengegners Youngshark Port waren einen gefühlten Kopf grösser als die HCWK- Junioren. Allein, sie agierten etwas zu leichtsinnig und verloren prompt mit 6:1. Ähnlich erging es der Mannschaft aus dem Limmattal, die sogar mit 6:0 besiegt wurde.

Dann wartete der grosse Final – und mit diesem die Juniorenmannschaft des A-Klubs Rychenberg-Winterthur. Nach dem Abspielen der Nationalhymne machten die Junioren des HCWK das einzig Richtige, um sich vom enormen Druck zu entlasten: Sie starteten mit ihrem direkten One-Touch Spiel wie die Feuerwehr und lagen schon nach kurzer Zeit 3:0 in Front. Allein, die Rychenberger kamen dafür in der Schlussphase mächtig auf und schlossen dank 2 Toren in der Nachspielzeit auf 4:4 auf. Jetzt entschied das Penaltyschiessen. Je 3 Spieler beider Mannschaften mussten dabei hintereinander versuchen, von der Mittellinie startend den gegnerischen Goalie zu umspielen und zu bezwingen. Welch eine Anspannung! Der Weggiser Goalie hielt seinen Kasten dicht, derweil der Rychenberger Schlussmann einmal hinter sich greifen musste – die Sensation war perfekt! „Ein unglaublicher Tag“, schrieb der Weggiser Trainer Michi Mathis auf WhatsApp. Mehr gab es im Moment auch nicht zu sagen. 

Am nächsten Samstag werden die frischgekrönten inoffiziellen Schweizermeister aus Weggis versuchen, den Titel des Wolhusen-Cups zu verteidigen. Dann ist diese denkwürdige Mannschaft Geschichte, weil ein grosser Teil der Spieler in die C-Kategorie wechselt. Dort werden sie nächste Saison versuchen, an das anzuknüpfen, was sie in der D-Mannschaft erreicht haben: Grossartiges.

 

So sehen Sieger aus:

Hinterste Reihe v.l.n.r: Yannick Wood, Trainer; Dave Schmidlin, Trainer; Michi Mathis, Cheftrainer

Zweite Reihe: Aurel Jost, Nicola Wigger, Tino Krähenbühl, Janis Ulrich, Nico Rapelli

Dritte Reihe, sitzend: Dario Bürgler, Josua Wood, Julian Siegrist, Marco Ott, Janis Ehrler, Sandro Knüsel

Liegend: Luc Kleeb, Elias Coulin